Die Itzehoer Versicherungen verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Nähere Informationen zu Cookies

Suche öffnen Suche schließen

Tipps gegen den Diebstahl von Autoteilen

Itzehoe, 21.11.2018

Das Türschloss geknackt, die Scheibe eingeschlagen – beim genauen Hinsehen fehlen dann aus dem Wagen auch noch wertvolle Teile. Das passiert hier bei uns zwar etwas seltener als früher – aber dafür geht es immer mehr ins Geld. Denn Autoteileklau wird immer teurer. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 90.000 kaskoversicherte Autos aufgebrochen.

Die Beute: Bordcomputer, Lenkräder oder Airbags – denn die lassen sich leicht wieder verkaufen. Nach einem Interview, das der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit Polizeihauptkommissar Jürgen Zöls geführt hat, landen bis zu 90 Prozent der gestohlenen Teile anschließend auf Ebay. Der Wert: rund 200 Millionen Euro.

Solche Diebstähle fest eingebauter oder fest mit dem Auto verbundener Teile sind durch eine Kaskoversicherung abgedeckt. Knackt der Dieb ein Fahrzeug und klaut versicherte Teile wie das Lenkrad, zahlt die Teilkaskoversicherung. Da sie in der Vollkasko inbegriffen ist, bekommen auch Vollkaskoversicherte eine Entschädigung. Die gute Nachricht für alle Versicherungskunden: Auf den Schadenfreiheitsrabatt hat das keinen Einfluss.

Alles was nicht fest im Auto verbaut ist, wie ein Smartphone oder ein mobiles Navi, wird in Regel nicht von der Kaskoversicherung ersetzt. Wertgegenstände sollten daher nicht im Auto gelassen werden. So oder so: Diebstähle verursachen viel Stress und Ärger. Die Polizei gibt deshalb wichtige Tipps:

• Hochwertige Fahrzeuge nicht am Straßenrand, im Dunklen oder in ungesicherten Carports abstellen – besser sind abschließbare Garagen oder mindestens gut beleuchtete und belebte Straßen.

• Augen auf: Wem Personen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen auffallen, die mehrmals langsam durch die Straße fahren (und die Autos vielleicht sogar fotografieren), sollte sich das Kennzeichen merken und die Polizei alarmieren.

• Zündschlüssel immer abziehen, Lenkradschloss immer einrasten lassen.

• Ersatzschlüssel, Navis oder Telefone niemals im oder am Fahrzeug verstecken – die Diebe kennen alle Verstecke.

• Verlorene oder gestohlene Schlüssel sofort in einer Fachwerkstatt sperren lassen.

• Alle abnehmbaren Bedienteile und die Daten-CD des Navis mit aus dem Wagen nehmen.

• Wichtig: Auch die Halterung, etwa des Navis entfernen: Diebe knacken Autos auch, wenn sie lediglich die Teile eines Navis von außen sehen, weil sie auf versteckte Beute hoffen.

Detaillierte Infos gibt es auf einer Beratungs-Webseite der Polizei.

Foto: Pixabay-TheDigitalWay

Diesen Artikel teilen

Über den Autor

Jan Müller-Tischer

Seit 47 Jahren bin ich Itzehoer. Seit 28 Jahren Reporter. Erst bei der Zeitung, dann beim Radio und danach viele Jahre beim Fernsehen. Seit drei Jahren Blogger. Und jetzt ganz neu bei den Itzehoer Versicherungen. Ganz was anderes? Nö - denn der Job ist immer der gleiche: Es geht darum, komplizierte Dinge schnell und einfach rüberzubringen.

Was macht eigentlich? Wie geht eigentlich? Wozu brauche ich eigentlich? Darüber blogge ich hier. Und ich bin sicher: Ich werde selbst noch einiges dabei lernen. Themen, Ideen, Anregungen? Gern! Schreibt mir einfach unter jan.mueller-tischer@itzehoer.de.