Die Itzehoer Versicherungen verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Nähere Informationen zu Cookies

Suche öffnen Suche schließen

Was tun bei Hagel?

Itzehoe, 17.08.2018

Dellen im Dach und in der Motorhaube, zerstörte Scheiben: Allein an fünf Tagen des Jahres 2016 richteten Sturm- und Hagelunwetter gut 350 Millionen Euro Schaden an Fahrzeugen an.

Inzwischen gibt es auch moderne Reparaturtechniken, mit denen die Hagel-Dellen vorsichtig aus dem Blech entfernt werden, ohne Spuren zu hinterlassen. So bleibt der Originallack erhalten. Informationen hierzu bietet im Schadenfall Ihr Versicherer. Am besten ist es aber natürlich, solche Schäden möglichst zu vermeiden.

Die DWD-Warnapp, die Sie auf ihr Handy laden können, informiert Sie rechtzeitig über Unwetter jeder Art – wichtig natürlich nicht nur für Ihren Wagen, sondern auch für Haus und Garten. Die DWD-Wettermeldungen werden auch über die anderen Warnapps verbreitet, die Sie kostenlos erhalten. Je nach Region sind das KATWARN, NINA und BIWAPP.

Wird dort vor Hagel gewarnt, sollten Sie Ihren Wagen an einem sicheren Ort abstellen: Zuhause sind das natürlich Garage oder Carport. Auch eine große Pappe oder Plane – rechtzeitig über den ganzen Wagen gelegt - kann die möglichen Schäden verringern.

Das Parken unter einem Straßenbaum hilft dagegen leider nicht weiter – denn durch das Unwetter können auch Äste abbrechen und auf den Wagen stürzen – dann ist der Schaden möglicherweise noch größer.

Wer mit seinem Wagen von einem schweren Hagelschauer auf freier Strecke überrascht wird, kann versuchen, unter einer Brücke anzuhalten. Bei solchen Wetterverhältnissen sollte ohnehin nicht weitergefahren werden, da die Straßen innerhalb von Sekunden zu gefährlichen Rutschbahnen werden.

Falls es doch passiert, ist schützt Sie die Teilkasko-Versicherung: Sie tritt auch bei Elementarschäden wie Sturm, Blitz, Überschwemmung und Hagel ein und zahlt die Kosten für Hagelschäden. Dabei gilt aber eine Obergrenze: Wenn die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert des Wagens übersteigen, gilt er als „wirtschaftlicher Totalschaden“. Dann zahlt die Kaskoversicherung die Differenz zwischen dem Restwert und dem Wiederbeschaffungswert.

Wer also seinen Wagen verbeult vorfindet, meldet den Schaden so schnell wie möglich. (Itzehoer-Versicherte melden sich dazu beim Schaden Service Center unter der Telefonnummer 04821-773-680). Dann wird geprüft, ob zum jeweiligen Zeitpunkt tatsächlich ein Unwetter über der Region getobt hat. Deshalb ist es auch wichtig, die Beschädigungen genau zu dokumentieren sowie Ort und Zeitpunkt des Hagelschlags möglichst genau anzugeben.

Dabei muss niemand fürchten, bei der Versicherungsprämie seiner Teilkasko hochgestuft zu werden. Allerdings sollten Betroffene prüfen, wie hoch ihre mögliche Selbstbeteiligung ist, und ob sich die Reparatur durch die Versicherung für ihn wirklich lohnt.

Foto: Pixabay / Hans

Diesen Artikel teilen

Über den Autor

Jan Müller-Tischer

Seit 50 Jahren bin ich Itzehoer. 30 Jahre davon war ich als Reporter unterwegs. Erst bei der Zeitung, dann beim Radio und danach viele Jahre beim Fernsehen. Und jetzt bei den Itzehoer Versicherungen. Ganz was anderes? Nö - denn der Job ist immer der gleiche: Es geht darum, komplizierte Dinge schnell und einfach rüberzubringen.

Was macht eigentlich? Wie geht eigentlich? Wozu brauche ich eigentlich? Darüber blogge ich hier.