Die Itzehoer Versicherungen verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Nähere Informationen zu Cookies

Suche öffnen Suche schließen

Mofa und Roller

Aus grün wird schwarz – jetzt Mofakennzeichen wechseln

Zum 1. März 2020 dürfen Mofas und Mopeds nur noch mit schwarzem Kennzeichen auf den Straßen fahren. Kennzeichen mit einer anderen Farbe sind dann nicht mehr gültig. Wer das ignoriert, hat keinen Schutz durch eine Haftpflicht - und macht sich strafbar.

Im Gegensatz zu Pkw und Lkw brauchen Mofas und Mopeds auf öffentlichen Straßen keine Zulassung. Hier reichen eine Betriebserlaubnis und eben das Versicherungskennzeichen. Es wechselt jährlich zwischen schwarz, blau und grün. Die neuen schwarzen Mofakennzeichen gibt es ab sofort bei unseren Vertrauensleuten.

Die Mofakennzeichen gelten nicht nur für Mofas, sondern für alle Leichtkraftfahrzeuge mit Betriebserlaubnis und Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Das gilt auch für einige E-Bike-Typen. Der GDV hat dazu eine ausführliche Liste aufgestellt:

Echte Vorteile

Die Beiträge

Die Beiträge für Mopeds, Mofas, Mokicks, Roller, E-Scooter, 3rädrige Kleinkrafträder und Segways mit Versicherungskennzeichen, für Leichtmofas bis 20 km/h und Pedlecs (Fahrräder mit Elektromotor) sowie Elektrokleinstfahrzeug bis 20 km/h können Sie individuell bei Ihren Vertrauensleuten vor Ort anfragen.

Dort erhalten Sie auch die Kennzeichen für das laufende Verkehrsjahr.

Berater finden

oder