Die Itzehoer Versicherungen verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Nähere Informationen zu Cookies

Suche öffnen Suche schließen

Gesetzliche Unfallversicherung für Schüler

Reicht die gesetzliche Unfallversicherung für Schüler im Fall der Fälle aus?

Darauf gibt es eine eindeutige Antwort: Keinesfalls! Warum dieser Schutz nicht ausreicht und wie Sie Ihr Kind optimal absichern erfahren Sie hier.

Die gesetzliche Unfallversicherung bietet Schülern, Studenten und Kindern in Tageseinrichtungen Versicherungsschutz bei Schul- und Schulwegeunfällen. Aber Schule und Kindergarten dauern nicht den ganzen Tag. Nachmittags und abends beim Spielen, an den Wochenenden und während der Ferien besteht kein gesetzlicher Versicherungsschutz.

Rund 90 % aller Unfälle mit Kindern passieren in der Freizeit – also genau dann, wenn es keinen gesetzlichen Unfallversicherungsschutz gibt!

Welche Leistungen bietet die gesetzliche Unfallversicherung im Vergleich zu der privaten Kinder-Unfallversicherung?

Hat ein versicherter Schulunfall eine Invalidität von mindestens 20 % zur Folge, wird eine Rente gezahlt. Bei einer Invalidität unter 20 % erhält der Versicherte keine Leistung - im Gegensatz zu der privaten Unfallversicherung, wo schon ab 1 % Invaliditätsgrad eine Leistung gezahlt wird.

Die Höhe der gesetzlichen Rentenzahlung hängt von dem Alter des Kindes und dem Invaliditätsgrad ab.

So viel beträgt die monatliche Rente bei Vollinvalidität (100 %):

alte Bundesländerneue Bundesländer
für Kinder unter 6 Jahren
alte Bundesländer
ca. 403,- Euro
neue Bundesländer
ca. 339,- Euro
im Alter von 6 bis 14 Jahren
alte Bundesländer
ca. 537,- Euro
neue Bundesländer
ca. 452,- Euro
im Alter von 15 bis 17 Jahren
alte Bundesländer
ca. 644,- Euro
neue Bundesländer
ca. 542,- Euro
über 18 Jahre
alte Bundesländer
ca. 966,- Euro
neue Bundesländer
ca. 812,- Euro