Die Itzehoer Versicherungen verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Nähere Informationen zu Cookies

Suche öffnen Suche schließen

Einblick mit Stallgeruch

Itzehoe, 13.09.2019

Ein Star zum Anfassen! Mit strahlenden Augen stand die 12-jährige Jonna vor ihrem großen Idol: Janne Frederike Meyer-Zimmermann. Die Pinneberger Springreiterin raubte dem Mädchen sichtlich den Atem, als sie Jonna munter anlächelte und zu dem „Blick hinter die Kulissen“ einlud. Die Zwölfjährige war die jüngste Teilnehmerin und eine von zehn Gewinnerinnen, der das Treffen mit dem Spring-Star durch die Itzehoer ermöglicht wurde.

Klar, jede Teilnehmerin hat einen starken Bezug zum Pferd. Manche Hofbesitzerin ist dabei, alle zehn Gäste reiten selbst leidenschaftlich gerne. Darum ist die Führung durch die gesamte Hofanlage auch ein Hochgenuss für die Besucher. Insgesamt vier Stallungen werden besucht – die mit den sagenhaften Turnierpferden, jene mit Pferden für Freunde und Freizeit, solch eine für Jungtiere und zuletzt die mit den Kundenpferden. Einige der Rösser verbringen die Zeit bei ihren Besitzern sogar in den Vereinigten Staaten. Auch auf den Springplatz der Reiterin durften die Besucher einen Blick werfen. Selbst der Stolz der Pferdenärrin war vor den Gästeaugen sicher: Die Sattelkammer. „Ich habe bisher tatsächlich noch keinen so schön großen und ausgeschmückten Kleiderschrank“, so der Profi lachend. Sättel über Sättel türmen sich an den Wänden – jeder für einen Pferderücken.

Für Janne Frederike Meyer-Zimmermann ist die Itzehoer-Veranstaltung und der Austausch mit den Fans eine feste Größe geworden. Ganz besonders lobend äußerte sich die 38-Jährige über die interessanten Nachfragen. In der gemütlichen Runde mit Buffet war es wortwörtlich „Fachsimpelei“. Die Springreiterin, die auf jede noch so persönliche Frage ehrlich antwortete, freute sich sehr über die Gesprächsthemen. Die reichten vom Futter über die Winterzeit bis zu der Frage, ob der Profi denn irgendwelche Rituale vor einem wichtigen Turnier habe. Die Antwort: Nein. Lediglich ihre beiden Gerten „Shorty“ und „Mini-Shorty“ müssten immer mit im Gepäck sein. „Ich denke, dass meine Gäste auch etwas von dieser Veranstaltung für sich selbst und ihr Leben mit dem Pferd mitnehmen konnten“, so Janne Frederike Meyer-Zimmermann. Auf alle Nachfragen hatte die Reiterin eine passende Antwort. Nun ja, auf fast alle.

Eine Frage brachte den Profi dann aber doch etwas aus dem Konzept. „Hast du meinen Brief schon gelesen?“, fragte die kleine Jonna. Tatsächlich legte die Reiterin nachdenklich die Stirn in Falten, schließlich kam ihr die Erleuchtung: „Ich weiß, dass ich ihn bekommen habe. Aber ob ich ihn schon gelesen habe, weiß ich nicht.“ Flugs versuchte sie noch den Brief zu organisieren, kam aber so schnell nicht an die Fanpost. „Ich kann dir aber versprechen, dass ich ihn auf jeden Fall lesen werde – das mache ich mit all meiner Fanpost“, sagte die Springreiterin. Zur sofortigen Entschädigung übergab sie der kleinen Bewunderin ein signiertes Bild von einem ihrer Erfolgsturniere. Damit aber nicht genug: Jonna selbst brachte ebenfalls Fotos mit, die Janne Frederike Meyer-Zimmermann allesamt unterschrieb.

Das Hobby zum Beruf machen, das bedeutete für Janne Frederike Meyer-Zimmermann aber auch viele Entbehrungen, wie sie berichtete. Trotzdem möchte sie allen Reiterinnen Mut machen: „Wenn ihr etwas wirklich wollt und hart an euch arbeitet, dann werdet ihr das auch schaffen.“ Dann winkt der Erfolg – und fordert seine Einbußen in der Freizeit. „So richtig frei fühle ich mich, wenn mein Pferd Goja und ich am spanischen Strand durch den Sand donnern“, schwärmte die Pinnebergerin.

Janne Frederike Meyer-Zimmermann bedankte sich am Ende des Abends bei ihren Gästen für die interessanten Gespräche und bei der Itzehoer für das Ermöglichen eben dieser sowie das reichhaltige Buffet. „Bis zum nächsten Mal!“ Sicherlich werden sich alle Gäste nach diesem Besuch einig sein: Das Glück der Erde liegt tatsächlich auf dem Rücken der Pferde.

Unser Video zum "Blick hinter die Kulissen" 2019

Diesen Artikel teilen

Über den Autor

Tore Degenkolbe

Mag: Schreiben, Bergsteigen, schwarzen Kaffee
Mag nicht: Lebensmittelverschwendung, leere Worte, binomische Formeln