Die Itzehoer Versicherungen verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Nähere Informationen zu Cookies

Suche öffnen Suche schließen

Durchblick trotz herbstlichem Wetter

Itzehoe, 05.10.2018

Die Tage werden wieder kürzer, die Bäume kahler und der Himmel grauer. Der Herbst steht vor der Tür und im Schlepptau hat er Regen und Kälte. Und ein ganz besonderes Phänomen, das ein jeder Autofahrer kennt: beschlagende Scheiben. Gerade wenn es morgens schnell gehen soll, scheinen die Scheiben gar nicht mehr klar werden zu wollen.

Wenn der Fahrer ins Auto steigt und Kälte und Feuchtigkeit von draußen mit ins Fahrzeuginnere trägt, beschlagen die Scheiben noch extremer. Dann wird oft notdürftig mit dem Ärmel oder einem Lappen gewischt. Im Endeffekt sieht die Scheibe danach aber meistens schlimmer aus als vorher.

Um tatsächlich wieder freie Sicht zu bekommen, hilft folgende Kombination: das Gebläse aufdrehen, die Heizung auf die höchste Stufe stellen und die Klimaanlage an machen. Das entzieht der Luft die Feuchtigkeit und die Scheiben werden wieder frei. Denn die Scheiben beschlagen, weil die kalte Herbstluft weniger Wasser aufnehmen kann, als die warme Sommerluft. Die feuchte Luft im Innenraum des Autos setzt sich somit an den Scheiben ab und kondensiert.

Da hilft also nur Geduld, bis die Luft im Auto warm und ein Durchblick möglich ist. Fehlende Sicht kann beim Autofahren nicht nur gefährlich, sondern auch teuer werden. Wenn die Sicht des Fahrers beeinträchtigt ist, beträgt das Bußgeld 10 Euro. Kommt es dabei zu einem Unfall, erhöht sich die Strafe auf 35 Euro. Selbst wenn der Fahrer schuldlos an einem Unfall beteiligt ist, kann ihm eine Teilschuld zugesprochen werden, sollten die Scheiben seines Fahrzeugs nicht frei sein.

Was für beschlagene Scheiben gilt, gilt natürlich auch für vereiste Scheiben. Um sich davor zu schützen, helfen sowohl Eiskratzer als auch Enteisungsmittel aber auch eine Schutzfolie, die am Abend auf die Windschutzscheibe gelegt wird. Außerdem muss jeder Verkehrsteilnehmer darauf achten, dass nicht nur sämtliche Scheiben, sondern auch Blinker, Rücklichter, Scheinwerfer sowie das Autodach von Eis und Schnee befreit sind, wie der ADAC rät.

Und was heißt das? Gerade an kalten Tagen werde ich ein bisschen mehr Zeit einplanen, wenn ich mit dem Auto fahren will. So kann ich noch in Ruhe dafür sorgen, dass ich wieder einen Durchblick habe. Egal ob mit heißer Luft oder mit dem Eiskratzer. Das verschont dann nicht nur den Geldbeutel, sondern sorgt auch für mehr Sicherheit.

Text: Leonie Strohbecke Foto: Pixabay/mlipsky

zurück

Über den Autor

einer unserer Gastautoren

Von Zeit zu Zeit bitten wir unsere Kolleginnen und Kollegen, unseren Itzehoer Blog mit einem Gastbeitrag zu unterstützen. Den Namen des Autoren nennen wir dann am Anfang bzw. Ende des jeweiligen Textes.